Was passiert mit der Immobilie bei einer Scheidung?

Scheidung in Bielefeld mit Immobilie: wichtige Tipps und Hinweise

Eine Scheidung ist eine emotionale Angelegenheit. Doch bei ihr geht es nicht nur um Gefühle, sondern auch um die Finanzen. Gehört zum Vermögen eine Immobilie, kann sich die Vermögensaufteilung als schwierig erweisen. Was passiert mit dem Haus? Wer darf es behalten? Ist es sinnvoll, bei Scheidung in Bielefeld die Immobilie zu verkaufen oder zu vermieten? In diesem Ratgeber erfahren Sie, was es zu beachten gibt.

Scheidung Bielefeld: Wem gehört das Haus?

Eigentümer des Hauses ist stets die Person, die im Grundbuch eingetragen ist. In den meisten Fällen sind beide Ehepartner im Grundbuch eingetragen und leben in einer Zugewinngemeinschaft. Das heißt: Das Vermögen des Paares bleibt während der Ehe getrennt. Vermögen, welches während der Ehe erworben wurde, wird bei der Scheidung aufgeteilt. Hat das Ehepaar die Immobilie in der Ehe zusammen erworben und stehen beide im Grundbuch, steht jedem 50 % des Hauses zu. Hierbei ist unerheblich, ob nur einer der Ehepartner Geld investiert hat oder beide.

Ist einer der Ehepartner alleiniger Eigentümer der Immobilie, bleibt er dies auch im Fall einer Scheidung. Allerdings kann der Alleineigentümer bis zur rechtskräftigen Scheidung nicht frei über das Objekt verfügen. Er braucht für den Verkauf des Objektes die Zustimmung des Ehepartners.

Vor der Scheidung Bielefeld den Verkehrswert bestimmen lassen

Es fällt schwer, während der Scheidungszeit einen kühlen Kopf zu bewahren. Doch das ist unerlässlich, um Entscheidungen zu treffen, die nachhaltig sinnvoll sind. Bevor Sie sich mit Ihrem Noch-Ehepartner darüber einigen, was mit der Immobilie passiert, sollten Sie den Verkehrswert bestimmen. Hierfür ziehen Sie einen seriösen Immobiliengutachter Bielefeld heran, der das Objekt allumfassend analysiert. Er bewertet das Haus oder die Wohnung ganzheitlich, wofür er es besichtigt und Einsicht in die dazugehörigen Unterlagen nimmt. Aufbauend hierauf und der aktuellen Marktsituation ermittelt der Immobiliengutachter Bielefeld zuverlässig den Immobilienwert.

Der Wert der Immobilie in Bielefeld ist Ausgangspunkt für weitere Entscheidungen bezüglich des Umgangs mit dem Haus. Verkauf? Vermietung? Eigennutz? Viele Optionen stehen Ihnen zur Verfügung.

Extratipp: Den Immobilienwert benötigen Sie mitunter auch für die Ermittlung der Scheidungskosten. Trennt sich das Paar vor der Scheidung von der Immobilie einstimmig und erhält jeder seinen finanziellen Part an dem Verkaufserlös, verringert sich der Streitwert. Dadurch sinken die Scheidungskosten.

Top-Rat vom Immobilienmakler Bielefeld: Was passiert mit der Immobilie bei Scheidung?

Was der richtige Umgang mit der Scheidungsimmobilie in Bielefeld ist, hängt von zahlreichen Faktoren und damit dem Einzelfall ab. An dieser Stelle zeigen wir Ihnen als erfahrener Immobilienmakler Bielefeld Lösungswege auf. Scheuen Sie sich nicht, für eine individuelle Beratung Ihren Immobilienmakler Bielefeld direkt zu kontaktieren!

Scheidungsimmobilie Bielefeld: Auszahlung des Partners

Möchte einer der Partner nach der Trennung im Haus wohnen bleiben, ist eine Auszahlung des anderen möglich. Hierfür wird ein Immobiliengutachter Bielefeld das Haus oder die Wohnung bewerten. Aufbauend auf dem Wert wird der Betrag bestimmt, den der eine an den anderen Partner zahlen muss. Für die Eigentumsübertragung ist das Heranziehen eines Notars unerlässlich.

Hausverkauf Bielefeld bei Scheidung

Möchte keiner der Partner im Haus wohnen bleiben oder kann der eine den andern nicht auszahlen, ist ein Hausverkauf Bielefeld eine probate Option. Am besten übernimmt dies ein kompetenter Immobilienmakler aus Bielefeld, der als objektiver Mediator dient und das Objekt zum bestmöglichen Preis veräußert. Der Verkaufserlös wird dann gerecht zwischen beiden Parteien aufgeteilt. Oft ist dies die beste Möglichkeit bei einer Scheidungsimmobilie in Bielefeld, da das Thema Immobilienaufteilung damit abgeschlossen ist. Das erleichtert ferner den emotionalen Abschluss mit der Beziehung.

Teilung der Immobilie bei Scheidung

Hierbei wird das gemeinsame Haus gerecht und räumlich aufgeteilt. So entstehen daraus zwei baulich voneinander abgeschlossene Wohnbereiche. Beide Partner können in der Immobilie in Bielefeld weiterhin wohnen oder ihren Teil vermieten. In der Praxis wird diese Option nur selten gewählt. Sie ist mit diversen Umständen verbunden:

  • Umbau der Immobilie ist erforderlich.
  • Umbau kostet Zeit und Geld.
  • Der Ex-Partner bleibt weiterhin im Leben, was emotional belastend sein kann.
  • Bei Eigentumswohnungen ist die Zustimmung aller anderen Eigentümer der Gemeinschaft notwendig.
  • Eignet sich nicht für alle Immobilien.

Übertragung der Scheidungsimmobilie auf die gemeinsamen Kinder

Einige Ehepaare in Scheidung möchten die Immobilie nicht komplett verlieren und überschreiben sie deshalb den Kindern. Für den Nachwuchs ist dies ein vorgezogenes Erbe. Sind die Kinder noch minderjährig, ist die Zustimmung des Vormundschaftsgerichts notwendig. So großzügig dieses Geschenk auch ist, es hat Nachteile. Ob volljährig oder nicht: Das Kind geht damit eine gewisse finanzielle und emotionale Verantwortung ein. Es fallen Kosten für den Unterhalt der Immobilie und die Grundsteuer an.

Vermietung der Scheidungsimmobilie in Bielefeld

Anstelle eines Verkaufs der Immobilie ist es möglich, diese zu vermieten. Dann teilt sich das Ex-Paar den Mietzins und alle Kosten, die im Rahmen der Vermietung entstehen. In der Praxis ist dies kein empfehlenswerter Weg. Zum einen muss die Vermietung lukrativ genug sein. Zum anderen ist durch die gemeinsame Immobilienvermietung kein emotionaler Abschluss mit dem Ex-Partner gegeben. Immer wieder haben sie direkt oder über einen Verwalter Kontakt miteinander, um die Vermietung zu koordinieren und Entscheidungen diesbezüglich zu treffen.

Hausverkauf Bielefeld in Form einer Teilungsversteigerung

Kann sich das Paar nicht auf einen Hausverkauf oder eine Ausgleichszahlung einigen, droht die Teilungsversteigerung. Der Ehepartner kann diese beim Amtsgericht beantragen. Dies führt zu einer Zwangsversteigerung, die mit erheblichen monetären Verlusten einhergeht. Hiervon wird daher dringend abgeraten.

Immobilienmakler für Bielefeld: Gut beraten bei Scheidung die richtige Entscheidung treffen

Was mit Ihrem Haus bei Scheidung passiert, sollten Sie und Ihr Noch-Ehepartner sehr gut abwägen. Erfahrene Immobilienmakler aus Bielefeld wissen, dass in den meisten Fällen der Verkauf des Hauses der beste Weg ist. Auf diese Weise lässt sich der Immobilienwert gerecht aufteilen. Mit dem erworbenen Kapital ist ein Start in einen neuen Lebensabschnitt möglich. Sie möchten sich unverbindlich und objektiv beraten lassen? Dann kontaktieren Sie Ihren verlässlichen Makler aus Bielefeld!